Das Bild von Bärbel Peschka ist drei Mal zu sehen: einmal in Grau, einmal in hellem Pink und in einem kräftigeren Pink.

B.S.L.Peschka

Bärbel Sabine Lioba Peschka ist als drittes von vier Kindern 1967 im Rheinland geboren und hat einen pinken Stuhl auf Reisen geschickt. Sie ist promovierte Biologin und Humangenetikerin, hat zwei tolle, große Kinder und keine Haustiere. Dafür sammelt sie Erstauflagen von Pixibüchern und Postkarten mit Zitaten, die sie auch gerne an die passenden Personen verschickt. Sie gibt das Magazin Ohrenkuss heraus, bei dem alle Autoren ein Chromosom mehr haben als sie, denn sie haben das Down-Syndrom. Mit ihnen teilt sie die Leidenschaft des Schreibens. Silvester verbringt sie immer mit vielen Freunden auf einer Burg, genießt einsame Urlaube auf einer Finca und in Maßen Gartenarbeit. Zum Ausgleich malt sie und gestaltet immer wieder ihr Haus um. Außerdem liebt sie Gesellschaftsspiele, Nudeln in allen Variationen, Kabarettabende und Bücher, Bücher, Bücher ...

Inspiration für ihre Romane sind Ereignisse aus ihrem Alltagsleben, gemischt mit eigenen Erfahrungen und aufgeschnappten Erlebnissen, die das Leben ihr vor die Füße spült. Den Rest erledigt ihre Fantasie.

Ihre Liebesromane garantieren schöne Stunden und haben selbstverständlich ein Happy End, auch wenn der Weg dahin nicht immer leicht ist.

Und übrigens: Während ihrer Schreibphasen bricht nicht das Chaos aus, es unterstützt sie kein Gatte und die Kinder müssen auch nicht wochenlang nur Tiefkühlpizza essen – es geht auch mit Salbeispaghetti und Weißwein, Muße und langen Gesprächen und Ausschlafen ...